Zartes zum Vernaschen

|by | sweet tipps & tricks

Liebe Naschkatzen und Back-Feen,

Blüten auf Torten, Desserts, in Salate oder auch im Müsli sind der absolute Renner und einfach wunderschön anzusehen. Deswegen haben wir eine kleine Übersicht der essbaren Blüten in unserer aktuellen Ausgabe veröffentlicht. Passende Rezepte gibt es dort natürlich gleich dazu. Das hübsche Bild könnt Ihr Euch als Poster downloaden.

Wir wünschen Euch viel Freude damit,
Euer Sweet Dreams-Team

Nelken

Heute gibt’s speziell für den Verzehr angebaute Sorten wie etwa die Kaisernelken. Perfekt sind die ungespritzten Blütenblätter der Nelken, am besten von selbst angebauten. Süße Gratins bekommen durch Milch oder Sahne, in der man die Nelkenblütenblätter ziehen lässt, eine herrlich blumige Note.

 

Borretsch

erkennt man an seinen sternförmigen blauen Blüten. Aus ihnen lässt sich eine süße, essbare Deko für Desserts, Eis, Torten und Törtchen zaubern. Sommerlichen Salaten oder Drinks geben sie das gewisse Etwas. Wer mag, kandiert die Blüten für Desserts wie Obstsalat oder trocknet sie als Tee.

 

Thymian

Vor allem Zitronenthymian eignet sich bestens zum Aromatisieren fluffiger Teige und feiner Cremes mit Vanillenote

 

Lavendel

hat sich in den letzten Jahren zum Liebling von Hobbygärtnern und Gourmets entwickelt. Ob Cupcakes mit Lavendelcreme-Topping, Muffins mit Lavendelzucker, eine exquisite Lavendel-Crème-brûlée, Lavendelsirup oder -gelee: Die lilablauen Miniblüten mit dem unverwechselbaren Duft sind ein einzigartiges Aromawunder. Nebenbei ist Lavendel auch ein prima Heilkraut.

 

Kapuzinerkresse

Ihre leuchtend gelben bis orangeroten Blüten überraschen mit einer leicht scharfen, pfeffrigen Note, die Desserts mit Erdbeeren ebenso zum kulinarischen Highlight machen wie beerige Salatdressings

 

Duftgeranien

begeistern jeden Gourmet. Mit den zarten Blüten, die nach Rose, Apfel, Zitrone, Ingwer oder auch Minze schmecken, lassen sich Kuchen, Konfitüren, Bowle und Tee wunderbar veredeln. Mit Sahne und Vanillezucker wird aus den pürierten Blüten ein unwiderstehliches Eis.

 

Hornveilchen

weisen ein feines, leicht süßliches und duftiges Aroma auf. Deshalb harmonieren sie wunderbar mit Desserts, z. B. mit Obstsalaten, mit Schokolade sowie Pralinen und natürlich auch mit Kuchen und Torten. Getrocknet sind sie köstlich, kandiert (s. Tipp links) eine feine Nascherei. Unser Tipp: Blüten einzeln in Eiswürfeln einfrieren.

Foto: burdafood.net/AD/Maike Jessen

Share This:

0 comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *