Swiss-Meringue-Ostertorte mit Candy-Cotton-Schoko-Ei

|by | sweet recipes

Ein herzliches Hallo an alle Mümmelmänner da draußen!

Nun ist es nicht mehr lange bis Ostern und sicherlich laufen bei Euch die Vorbereitungen schon auf Hochtouren. Solltet Ihr Euch noch nicht entschlossen haben, was Ihr zum Kaffee servieren wollt, dann haben wir das perfekte Törtchen für Euch. Alternativ könnt Ihr das Cotton-Candy-Schoko-Ei auch toll als Tellerdeko benutzen. Dafür einfach mehrere Schokoladen-Eier vorbereiten und kurz bevor die Gäste kommen mit Zuckerwatte und Küken befüllen.

Viel Spaß bei den Ostervorbereitungen,
Euer Sweet Dreams-Team

Swiss-Meringue-Ostertorte mit Candy-Cotton-Schoko-Ei

Etwa 16 Stücke

Zutaten

Tortenböden

  • 6 Eier (Gr. M)
  • 1 Prise Salz
  • 175 g Zucker
  • 150 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 TL Backpulver
  • 2 EL Backkakao

Dekoration

  • 1 „Kinder Überraschungs-Ei“
  • 100 g weiße Kuvertüre oder Schoko-Drops zum Schmelzen
    (z.B. „My Little Bakery Candy Melts“ von RVB Birkmann)
  • Miniblüten und -blättchen aus Zucker oder Fondant
  • farbige Zuckerwatte (cotton candy, u. a. worldofsweets.de)

Swiss-Meringue-Buttercreme

  • 450 g Zucker
  • 8 Eiweiß (Gr. S)
  • 500 g weiche Butter
  • 3 TL Vanilleextraktpulver
  • 3 EL Kirschkonfitüre

Zubereitung

Backofen auf 180 Grad (Umluft 160) vorheizen. Eier trennen. Eiweiß mit Salz steif schlagen. Dabei nach und nach 100 g Zucker einrieseln lassen. Eigelbe, 2 EL lauwarmes Wasser und 75 g Zucker hellcremig aufschlagen. Eischnee daraufgeben. Mehl, Stärke, Backpulver und Kakao mischen, auf Eimasse sieben und alles vorsichtig unterheben.
3 Springformen (Ø 18 cm) mit Backpapier auslegen. Teig gleichmäßig in die Formen verteilen, glatt streichen und ca. 20 Min. backen. Auskühlen lassen.

Für die Deko das Ü-Ei vorsichtig teilen, eine Hälfte ca. 30 Min. frosten. Kuvertüre bzw. Schoko-Drops über einem heißen Wasserbad schmelzen. Eihälfte kurz in die Kuvertüre tauchen, etwas abtropfen und umgedreht auf Backpapier trocknen lassen. Eihälfte nochmals kurz frosten.

Übrige Kuvertüre erneut kurz erwärmen. Jeweils etwas Schokolade auf die Rückseite der Zuckerblüten tupfen und damit außen an den Rand der Schoko-Ei-Hälfte kleben. Trocknen lassen. Rest Schokolade anderweitig verwenden.

Für die Buttercreme Zucker und Eiweiß über dem heißen Wasserbad unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat. Anschließend kalt schlagen (idealerweise in Küchenmaschine mit Schneebesen bei niedriger Geschwindigkeit). Dann auf doppeltes Volumen aufschlagen (Geschwindigkeit erhöhen).

Butter löffelweise unter die Masse rühren und Creme bei hoher Geschwindigkeit mit dem Rührbesen luftig aufschlagen. Vanillepulver einrühren. 4–5 EL Creme in Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle füllen. Gesamte Creme kühlen, bis sie noch gut streichfähig ist. Böden auslösen, evtl. gerade schneiden. Jeweils waagerecht halbieren. 5 Böden dünn mit Konfitüre und Creme bestreichen, aufeinanderstapeln. Letzten Boden auflegen. Torte mit Rest Creme umhüllen. Mit Spritzbeutel feine Creme-Rosetten aufspritzen, einige Zucker- blüten auflegen. Eihälfte mit Zuckerwatte füllen, nach Belieben Mini-Dekorküken hineinsetzen, Torte damit verzieren.

Tipp

Mit etwas Geschick lassen sich Schoko-Eihälften auch selbst herstellen. Dazu benötigt man eine Eihälften-Guss-form (z. B. von Städter). Reichlich weiße Kuvertüre schmelzen. Gussform damit dünn ausschwenken und Kuvertüreschicht gut trocknen lassen. Diesen Vorgang mehrmals wiederholen, bis das Ei die gewünschte Dicke hat.

Foto: burdafood.net/Maria Panzer

Share This:

0 comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Comment *